Schon am Freitag Abend steht für die Wasserburger Löwen das nächste Bezirksligaspiel an. Um 20:00 Uhr – nicht wie sonst eine halbe Stunde früher – ist der Kirchheimer SC zu Gast im Altstadtstadion.

Nach dem Unentschieden in Finsing wollen die Wasserburger Kicker wieder auf die Siegerstraße zurückkehren. Das Remis am Feiertag sei „kein Beinbruch“ gewesen, so Trainer Leo Haas. Die Spieler sind motiviert, am Freitagabend zu zeigen, dass elf Siege in Folge kein Zufall waren. Mit dem Kirchheimer SC wartet allerdings kein leichter Gegner auf die Löwen. Die Mannschaft aus dem Münchner Osten galt zu Beginn der Saison als einer der Favoriten auf den Aufstieg. Nach zwei Siegen in Folge stehen die Kirchheimer nur fünf Punkte hinter dem Zweitplatzierten Baldham-Vaterstetten auf Platz 6. Da ihr Spiel am Dienstag gegen Reichertsheim auf Ende Oktober verschoben wurde, hatten die Kirchheimer Fußballer mehr Zeit zur Regeneration.

Für die Wasserburger ist das Spiel die dritte Partie in nur acht Tagen. Auf einen großen Kader kann Trainer Leo Haas nicht zurückgreifen. So muss er wohl auf den in Finsing verletzten Klaus Bachmayr verzichten. Der 18-Jährige hatte sich am Dienstag ohne gegnerische Einwirkung am Sprunggelenk verletzt. Wie lange er genau ausfallen wird, steht noch nicht fest. Auch Christoph Scheitzeneder und Daniel Axthammer fehlen weiterhin. Trotzdem sieht sich Haas gut gerüstet. Am Mittwoch gab es eine regenerative Trainingseinheit, um ausreichend Kraft für die anstehenden Spiele zu tanken.

Die Löwen freuen sich auf jeden Fall wieder auf viele Zuschauer und beste Flutlichtstimmung. Der Löwenkiosk bietet, wie am letzten Freitag, warme Leberkässemmeln an.

-stü-