LöwenTV präsentiert das Schützenfest in Edling

Die Machtdemonstration der Löwen im Video:

 

Löwen gg DJK SV Edling

Flutlichtspektakel am Freitag

Nicht wie geplant am Samstag, sondern schon am Freitagabend wird es in der Wasserburger Altstadt zum Kreisligaduell zweier Aufsteiger kommen. SV Söllhuben heißt der nächste Gegner der Löwen und wird versuchen dem Haas-Team die erste Saisonniederlage beizubringen.

Das Gästeteam um Spielertrainer Matthias Linnemann, ehemals Mannschaftskollege von Dominik Haas bei 1860 Rosenheim, belegt aktuell den dritten Tabellenrang und ist somit erfolgreich in die neue Spielzeit gestartet. Doch auch die Löwen konnten durch den 5:0 Erfolg in Edling ein erstes Ausrufezeichen setzen. Für Trainer Christian Haas verbessert sich die Personallage beinahe wöchentlich. Zwar sind Leo Haas und Niki Wiedmann immer noch nicht einsatzbereit, zusätzlich befindet sich Hamit Sengül im Urlaub, doch die beiden Neuzugänge Hain und Scheitzeneder können die gesamte Woche mit der Mannschaft trainieren um somit noch besser in das Spielsystem integriert zu werden.

Auch der Wettergott meint es diesmal besonders gut mit den Löwen, so bahnt sich für Freitag ein besonderer Fußballabend bei lauen Sommertemperaturen an. Für das leibliche Wohl der Fans wird mit Grillfleisch und kühlen Getränken ebenfalls gesorgt sein. Also kommt am Freitagabend zum Altstadtsportplatz und unterstützt die Löwen auf ihrem Weg zu den nächsten drei Punkten. Anpfiff der Partie ist um 19:30 Uhr.

Des Weiteren möchten wir bereits auf das Nachholspiel des zweiten Spieltages gegen den TSV Bad Endorf hinweisen, das auf Freitag, den 21.09.16 terminiert wurde und ebenfalls bei Flutlicht in der Altstadt stattfinden wird.

Stü

Altstadtspiel

5:0! Löwen mit Kantersieg über Edling

Vor ca. 350 Zuschauen konnten die Wasserburger Löwen am Sonntagnachmittag in Edling ihre Klasse unter Beweis stellen. Gleich fünf Mal musste Edlings Tormann Eck hinter sich greifen. Für die Wasserburg lief neben Rückkehrer Hannes Hain noch ein weiterer Neuzugang auf: Christoph Scheitzeneder kommt vom TSV Ampfing und wird die Offensivabteilung der Innstädter verstärken.

Das Derby hätte für die Truppe von Trainer Christian Haas fast nicht besser starten können. Gleich nach acht Minuten konnte Stürmer Ali Meltl nach schönem langen Pass von Benni Mleko den Ball mit einem satten Schuss ins Tor hämmern. Traumstart für die Löwen. Vom Selbstvertrauen beflügelt versuchte es Meltl kurz darauf gleich nochmal. In Ibrahimovic-Style zog der Stürmer aus gut 30 Metern von der Auslinie drauf. Der Ball klatsche an die Torlatte, Edlings Torwart Eck hätte wohl keine Chance gehabt und Meltl hätte sich damit wohl für das Tor des Monats beworben. In der 22. Minute schlug einmal Mehr Freistoßspezialist Matthias Haas zu. Aus linker Position konnte Haas den Ball mit seinem linken Fuß im linken Kreuzeck versenken. Traumtor. In der 30. Minute konnte sein Bruder Dominik per Kopf auf 3:0 erhöhen, ehe Meltl in der 41. Minute den 4:0 Halbzeitstand markierte. Das Spiel war damit so gut wie gelaufen.

Nach der Pause konnte Wahid Alemi noch das 5:0 und somit den Endstand erzielen. In der restlichen Spielzeit kam es noch zu einzelnen Torchancen auf beiden Seiten, ansonsten war Halbzeit zwei geprägt von Edlinger Fouls. Nach wiederholtem Foulspiel verabschiedete sich Edlings Martin Häuslmann in der 80. Minute mit einer gelb-roten Karte vorzeitig.

Insgesamt ein hochverdienter Sieg, der auch in der Höhe so in Ordnung geht. Die Löwen konnten zudem ihren ersten Sieg der Saison einfahren. Neuzugang Scheitzeneder feierte einen guten Einstand im Löwendress und war von den Edlingern auf Grund seiner Schnelligkeit oft nur durch Fouls zu stoppen.

Am Freitag Abend geht es für die Wasserburger gleich weiter. Unter Flutlicht erwartet die Mannschaft um Kapitän Domi Haas die ebenfalls aufgestiegene Truppe vom SV Söllhuben. Um 19:30 Uhr ist Anpfiff im Altstadtstadion.

Stü

Schiedsrichter ruiniert Hain Comeback – Wieder nur Remis

Auch im zweiten Saisonspiel kamen die Wasserburger Löwen nicht über ein Remis hinaus, 1:1 hieß es nach 90 Minuten. Trotz deutlicher Überlegenheit reichte es nicht für den ersten Dreier der Saison. Großen Anteil daran hatten vor allem die krassen Fehlentscheidungen des Schiedsrichters, der bei einigen Schlüsselszenen wohl lieber seine Augen in Richtung blauen Himmel richtete als sich auf das Spielgeschehen zu konzentrieren.

Gut 200 Zuschauer kamen am Samstagnachmittag bei perfektem Fußballwetter ins BadriaStadion um das erste Heimspiel der Löwen in der Kreisliga 1 anzusehen. Zu Gast war der SV Westerndorf der wie der TSV erst einen Punkte auf dem Konto hatte. Erfreulich aus Wasserburger Sicht war vor dem Anpfiff vor allem der Blick auf die Auswechselbank, denn dort befand sich neben Alex Huber und dem wieder genesenen Kapitän Dominik Haas ein Rückkehrer aus längst vergangenen Tagen. Hannes Hain lief das erste Mal seit gut sechs Jahren wieder für die Löwen auf und sollte noch einen wichtige Rolle in dieser Partie spielen.

Die ersten 45 Minuten sind schnell erzählt, denn es gab wenig sehenswertes für die Zuschauer. Lediglich ein Schuss von Marco Kleinschwärzer in der 29. Minute brachte Gefahr für das Gästetor, ansonsten sprang wenig zählbares für beide Teams heraus. Kurz vor der Pause musste Kleinschwärzer dann verletzt vom Platz. Für ihn kam Dominik Haas zu seinen ersten Kreisligaminuten der Saison.

In der zweiten Hälfte agierten die Löwen dann deutlich aggressiver und rissen das Spielgeschehen an sich, was merklich an den Einwechslungen von Haas, Huber und Hain lag. Gewohnt zweikampfstark und mit dem ein oder anderen Pass in die Spitze präsentierte sich der Rückkehrer aus Buchbach, der auch lautstark auf dem Spielfeld bemerkbar war – einfach schön ihn wieder in den eigenen Reihen zu sehen.

In der 70. Spielminute war es dann genau dieser, der den 1:0 Führungstreffer vorbereitete. Mit einem Zuckerpass aus dem Mittelfeld schickte er Dominik Haas Richtung Tor, welcher den Ball aus gut zehn Metern ins kurze Eck schoss. Nur zwei Minuten später hätte Alex Huber bereits alles klar machen können. Nach erneutem Traumpass von Hain lief der Löwenstürmer alleine auf Torwart Rott zu, sein Schuss verfehlt das Tor allerdings um wenige Zentimeter.

Es folgte eine brisante letzte Viertelstunde in der vor allem ein Mann für viel Aufsehen sorgte, nur leider war es keiner der 22 Hauptakteure, sondern der Unparteiische, der mit einigen Pfiffen alle Anwesenden in Rage brachte. In der 75. Minute gab es die erste strittige Szene als Michael Pointvogel einen Haas Freistoß über die Linie drückte, allerdings aufgrund vermeintlicher Abseitsposition nicht jubeln konnte. Nur sechs Minute später flog einer langer Ball Richtung Löwentor, das Kopfballduell gegen SV Stürmer Gartzen am Strafraumeck konnte Benni Mleko klar für sich entscheiden und klärte den Ball, wonach beide Spieler zu Boden gingen. Was für viele wie ein normaler Zweikampf aussah, wertete der Schiedsrichter jedoch als Foulspiel und deutete auf den Punkt. Den nach heftigen Protesten fälligen Strafstoß verwandelte Maximilian Kollmer souverän zum 1:1, wie aus dem Nichts konnten die unterlegenen Gäste das Spiel ausgleichen.

Was in der 86. Minute dann folgte wird noch vielen Spielern länger in Erinnerung bleiben. Matthias Haas flankte den Ball fast von der Grundlinie gut zwei Meter nach hinten auf den völlig frei stehenden Alex Huber, der das Leder nur noch über die Linie drücken müsste, doch auch hier entschied der Unparteiische auf Abseitsposition, was keiner der rund 200 Zuschauer wirklich glauben konnte. Doch selbst von dieser Fehlentscheidung ließen sich die Löwen nicht beirren und spielten weiter auf Sieg, jedoch ohne Glück. Somit kann der SV Westerndorf einen Punkt aus Wasserburg entführen.

Die Löwen müssen den Blick bereits nach vorne richten, da es am nächsten Sonntag zum Derby gegen den DJK SV Edling kommt, der sich heute mit 0:5 in Raubling schon einmal warm schoss. Spätestens dort soll es dann klappen, mit dem ersten drei Punkten der Saison.

MD

WS vs Wdorf 2016_08_13

Nur der Schiedsrichter weiß, warum er einen Elfmeter gibt.

« Ältere Beiträge