TSV 1880 Wasserburg e.V. Fußballabteilung

Löwen setzen Siegesserie fort

Mit einem am Ende klaren 3:0-Sieg in Amerang setzen die Löwen ihren Siegeslauf fort.  Den Gästen merkte man die intensive Partie vom Mittwoch gegen Endorf noch an, denn das Spiel wirkte nach ordentlichem Beginn ein wenig schwerfällig. Aber Amerang war an diesem Tag zu schwach, um dies zu ihren Gunsten zu nutzen.

Für die Löwen begann die Partie gleich vielversprechend, denn nach ein paar Angriffsbemühungen wurde in der 6. Minute Dominik Haas im Strafraum zu Fall gebracht. Doch den fälligen Strafstoß schoss Ali Meltl Torhüter Süßmeier, der bereits wie eine Bahnschranke am Boden lag, in die Arme. In der 17. Minute waren wiederum beide Löwenspieler im Strafraum und nun konnte Meltl den schön quer gespielten Ball zum verdienten 1:0 über die Linie drücken. Aber auch in Folge konnten die Löwen weder einen richtigen Spielfluss entwickeln noch die vielen Angriffsbemühungen einigermaßen gelungen abschließen. Und Amerang? Die mussten nach einer anfänglich lauffreudigen Viertelstunde diesen Bemühungen Tribut zollen und brachten erstmals in der 25. Minute einen einigermaßen gefährlichen Angriff zustande. Der Kopfball von Pfeilstetter ging aber am Tor vorbei. Richtig brenzlig wurde es für die Löwen tatsächlich erst kurz vor dem Pausentee, als Torwart Haas bei einem Steilpass sich etwas zu spät dem anstürmenden Ameranger entgegenstellte. Dieser hob den Ball gekonnt über den Löwen-Keeper, doch der stark spielende Hannes Lindner köpfte den Ball kurz vor der Linie über die Latte und verhinderte somit den Einschlag in das leere Tor.

Die zweite Halbzeit war nicht grundlegend anders als die ersten 45 Minuten. Der Spielaufbau der Löwen von hinten war oft zu langsam und wiederholt wurden im Ansatz gute Angriffe zu leichtfertig vergeben. Entweder wurden in die Spitze gespielte Bälle nicht gut genug gesichert, um nachrückende Spieler mit einzubeziehen oder zu oft und viel zu hastig Torschüsse versucht. Und so musste wieder ein Standard her, den verdienten Sieg zu sichern. Matthias Haas zirkelte in der 75. Minute einen Freistoß von rechts außen auf den Kopf seines Bruders Dominik und danach stand es 2:0. Hannes Hain beseitigte dann in der 82. Minute alle Zweifel mit einem abgefälschten Flachschuß ins Eck zum 3:0. Ein hochverdienter Sieg, doch ohne Glanz.

hh

 

Löwen in Amerang

Am Samstag müssen die Löwen in Amerang ran, ehe sie das Wochenende darauf spielfrei haben. Die Partie des Tabellenführers beim Tabellensiebten, punktgleich mit Reichertsheim und Grünthal, beginnt erst um 16.30 Uhr.

Die Gastgeber, trainiert vom Ex-Löwen Thomas Kasparetti, spielten am letzten Spieltag 0:0 in Raubling und verhinderten somit deren zwischenzeitliche Tabellenführung. Die Woche davor schickten sie Söllhuben, das so verheißungsvoll in die Runde gestartet war, mit 4:1 heim. Für Amerang dagegen begann die neue Saison unerwartet holprig, doch zuletzt hatte man eine Wende eingeleitet, so dass man in Tuchfühlung auf die vorderen Tabellenplätze ist. Maßgeblich zum Umschwung haben die vier erzielten Tore von Michael Pfeilstetter beigetragen, der damit die interne Torschützenliste anführt. Dahinter rangiert Hodzic mit zwei Treffern, der ja lange Jahre das Trikot der Wasserburger getragen hat.

Nachdem die Löwen am Mittwoch das Nachholspiel gegen ein unerwartet starkes Endorf erfolgreich gestalten konnten, erwartet man schon, dass ein Sieg auch in Amerang gelingen sollte. So wie es aussieht, sind alle Mann an Bord und die Gäste können als leicht favorisiert betrachtet werden. Doch wenn die Torchancen wie letztlich nicht nahezu zufriedenstellend verwertet werden, dann könnte schon eine enge Partie anstehen. Möglicherweise reagiert Trainer Christian Haas durch einige Umstellungen, um wieder mehr Schwung in das Spiel zu bekommen.

hh

Glücklicher Löwen-Sieg

Die Wasserburger Löwen können sich glücklich schätzen, dass sie das Nachholspiel am Mittwochabend gegen den TSV Bad Endorf mit 2:0 für sich entscheiden konnten. Die Gäste waren der bislang stärkste Gegner und hätten durchaus ein Unentschieden verdient gehabt.

Die rund 250 Zuschauer bekamen gleich von Anfang an ein sehr kampfbetontes Spiel zu sehen. Die Löwen versuchten zwar ihr bislang erfolgreiches, dominantes Spiel aufzuziehen, doch das wollte nicht recht gelingen. Die Endorfer hielten mit großer Laufbereitschaft und Einsatzwillen dagegen. Und in der 32. Minute hätten sie sich beinahe belohnt, als beim Schuss von Marinus Weber der Ball an den Pfosten trudelte. Kurz darauf musste Hannes Lindner mit einem Kopfball auf der Torlinie den Einschlag verhindern. Gelungene Angriffsbemühungen der Gastgeber waren bis dahin Mangelware. So richtig in Bedrängnis kam Bad Endorf meist nur durch gefährliche Dribblings von Hannes Hain. Einzelaktionen prägten das Spiel der Löwen und einmal mehr entschied die individuelle Klasse im Wasserburger Team die Partie. So war es Freistoßspezialist Matthias Haas vorbehalten, das 1:0 zu erzielen. Er zirkelte in der 39. Minute einen an Domi Haas verursachten Freistoss aus 20 Metern unhaltbar in den Winkel.

Nach dem Pausentee war nicht zu erkennen, dass Wasserburg durch die Führung mehr Ruhe in sein Spiel bringen würde. Zu viele Bälle wurden weiterhin weit geschlagen und konnten nicht gut genug verarbeitet werden. Dies mag zum Teil an den diffusen Lichtverhältnissen gelegen haben, aber andererseits war das Nachrücken im Mittelfeld etwas mangelhaft. Endorf blieb am Drücker und ließ die Gastgeber mehrmals schlecht aussehen. Sie scheiterten allerdings am unpräzisen Abschluss und in der 70. Minute wiederum an Lindner, der den Ball von der Linie drosch. Als Endorf in der Nachspielzeit bei einer Ecke alle Mann in und um den Wasserburger Strafraum beorderte, gelang durch einen Konter das befreiende 2:0 durch Hamit Sengül (92. Minute). Die Löwen feierten somit einen glücklichen Sieg, der als Weckruf zur rechten Zeit gewertet werden muss und belegt, dass der Durchmarsch beileibe kein Selbstläufer wird.

IMG_8376

hh

Spitzenspiel der Löwen gegen Endorf

Nachdem das ursprünglich als Heimauftakt vorgesehene Punktspiel in der Kreisliga 1 gegen den TSV Bad-Endorf den widrigen Witterungsbedingungen zum Opfer fiel, wird dieses am Mittwoch den 21. September um 19.30 Uhr nachgeholt. Gespielt wird wieder in der Altstadt und man setzt im Lager der Löwen darauf, dass am Ende ein ähnlich gutes Ergebnis wie gegen Söllhuben (4:0) steht.

Die Mannschaft von Christian Haas war vergangenes Wochenende schon wieder aufgrund schlechten Wetters zum Zuschauen verurteilt, was einem kontinuierlichen Spielrhythmus nicht gerade förderlich ist. Als Ausfluss dessen ist man dann gezwungen, die ausgefallenen Spiele unter der Woche nachzuholen. Obwohl die Löwen nicht die Möglichkeit hatten Punkte für die  Sicherung der alleinigen Tabellenführung zu sammeln, verblieben sie punktgleich mit Bruckmühl und Endorf an der Tabellenspitze. Raubling konnte seine gute Ausgangssituation für eine Übernahme der Tabellenführung nicht nutzen, da zuhause nur ein 0:0 gegen Amerang zu verbuchen war. Endorf hingegen nahm die Gelegenheit zur Tabellenspitze aufzuschließen durch einen 3:1-Sieg gegen Bad Aibling wahr. Somit ist nun wahrlich ein Spitzenspiel zu erwarten. Bei den Löwen dürften mehr oder weniger alle Mann, die auch bisher zum Einsatz kamen, an Bord sein.

Interessant ist ein Blick auf die jüngere Historie der beiden Vereine. Bad Endorf spielt nun schon seit über 10 Jahren in der Kreisliga und dies mit wechselndem Erfolg. Die besten Platzierungen wurden in den Spielzeiten 2004/05 und 2009/10 mit jeweils 2. Tabellenplatz erreicht. Ansonsten bewegte man sich zwischen dem dritten und 10. Platz. Letztmals trafen beide Vereine 2011/12 aufeinander, das Endorf als 3:1-Sieger für sich entschied und am Saisonende den dritten Platz einnahm. Für die Löwen bedeutete diese Niederlage am 24. Spieltag mehr oder weniger bereits den Anfang vom Ende, denn nachfolgend konnte nur noch ein Unentschieden erzielt werden, was letztendlich den 13. Platz bedeutete. Somit war der Durchmarsch von der Bezirksoberliga (2009/10) in die Kreisklasse vollzogen. Das aktuelle Bestreben geht dahin, dieses Malheur zu korrigieren.

hh

Spielabsage für beide Mannschaften

Aufgrund starken Regens mussten die für heute terminierten Punktspiele der ersten und zweiten Mannschaft abgesagt werden.

« Ältere Beiträge

© 2016 TSV 1880 Wasserburg e.V. Fußballabteilung