TSV 1880 Wasserburg e.V. Fußballabteilung

LöWen TV: Stimmen zum Spiel und alle Tore Löwen gg TSV Ottobrunn

inklusive Interviews mit dem Trainer Leo Haas und den Mittelfeldspielern Klaus Bachmayr und Marco Müller – inklusive Interviews mit dem Trainer Leo Haas und den Mittelfeldspielern Klaus Bachmayr und Marco Müller

Von der A-Klasse bis zur Spitze in der Bezirksliga

Hier ein lesenswerter Artikel von Reinhard Hübner in FuPa.net zur Situation des Wasserburger Fußballs!

Löwen beim Tabellenelften Au

Am Samstag Nachmittag um 14:00 Uhr treffen die Wasserburger Fußballer als klarer Spitzenreiter in der Bezirksliga Ost auf die Mannschaft des ASV Au. Das Spiel findet auf der Sportanlage am Kreuthweg 23 in Au statt.

Au, zwischen Bad Aibling und Bad Feilnbach gelegen, spielt seit dem Aufstieg im Jahr 2015 die dritte Saison in der Bezirksliga. Die letzten beiden Spiele, dabei am letzten Wochenende mit 0:1 in Reichertsheim, konnten gewonnen werden. Diesen kleinen Lauf wollen die Auer gegen favorisierte Wasserburger sicher mitnehmen. Mit Franz-Xaver Pelz steht einer der Topstürmer der Liga in ihren Reihen. Mit 6 Treffern liegt er gemeinsam mit Andrija Bošnjak und Dominik Haas an dritter Stelle der aktuellen Torjägerliste.

Wasserburg hofft, die verletzten Spieler aus der vergangenen Partie gegen Ottobrunn wieder einsetzen zu können. Andrija Bošnjak -Knöchelverletzung- und Ali Meltl -Adduktorenprobleme- sind erst am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Über einen Einsatz will Löwencoach Leo Haas erst kurzfristig nach dem Abschlusstraining entscheiden. Bei Daniel Axthammer rückt die Bezirksligapremiere näher, konnte er doch diese Woche komplett schmerzfrei trainieren. Für einen Einsatz in Au dürfte es aber noch zu früh sein.

Trotz aller Verletzungssorgen sind die Wasserburger guter Dinge und hoffen mit einem erneuten Dreier ihren Startrekord auf sensationelle zehn Siege in Folge auszubauen.

-ms-

Sieg mit Hindernissen

Während am Freitagabend die Altstadt bei „Wasserburg leuchtet“ erstrahlte, gingen am Fußballplatz an der Landwehrstraße beim Spiel gegen den TSV Ottobrunn die Lichter aus. In der 42. Minute musste der Schiedsrichter das Spiel wegen plötzlichem Totalausfall der Flutlichtanlage unterbrechen. Bis dahin stand es allerdings schon 2:0 für Wasserburg.

Die Löwen begannen furios und drängten das Tabellenschlusslicht weit in die eigene Hälfte zurück. In der 20. Minute fiel bereits das 1:0. Matthias Haas servierte eine Ecke perfekt auf den Kopf seines Bruders Dominik und der Ball zappelte zum ersten Mal im Netz der Ottobrunner. Bereits vor dem Treffer hatten die Wasserburger mehrfach die Chance in Führung zu gehen. Dominik Haas erzielte dann in der 32. Minute auch das 2:0. Nach einer Ecke, die bereits abgewehrt schien, zog er von der Strafraumgrenze ab und der noch deutlich abgefälschte Ball trudelte ins Tor. Kurz darauf Schock für den TSV Wasserburg. Andrija Bošnjak verletzte sich bei einem Zweikampf am Fuß und musste nach längerer Behandlungspause doch ausgewechselt werden. Noch bevor Ali Meltl für ihn eingewechselt werden konnte, wurde es zum ersten Mal dunkel.

Das Spiel stand vor dem Abbruch, nachdem kurz vor dem Beginn der zweiten Halbzeit, als beide Mannschaften schon auf dem Platz standen, erneut das Flutlicht streikte. Durch die Hilfe eines Mitarbeiters der Stadtwerke konnte die Stromversorgung wieder sichergestellt werden, so dass die zweite Halbzeit dann ohne weitere technische Probleme zu Ende gespielt werden konnte. Fußballerisch gab es nicht mehr allzuviele Highlights. Lediglich Hannes Hain konnte in der 73. Minute mit einem Lupfer die komplette Hintermannschaft der Ottobrunner aushebeln. Leider konnte Klaus Bachmayr diesen Traumpass nicht zum 3:0 verwerten. Das holte er in der 84. Minute nach, als er nach einem Freistoß von Matthias Haas, den der Ottobrunner Keeper nicht festhalten konnte, abstaubte. Kurz vor Schluss erlitt Matthias Haas beim Kopfballduell einen blutende Platzwunde an der Nase, sodass Wasserburg, nach drei bereits erfolgten Auswechslungen, das Spiel zu zehnt beenden musste. Leo Haas kann mit den drei Punkten, trotz der widrigen Umstände, zufrieden sein, hofft aber, die verletzen Spieler bei der nächsten Partie in Au, am Samstag, den 23.9. um 14 Uhr, wieder einsetzen zu können. Ottobrunn trat erstmals ohne seinen langjährigen Trainer Tarkan Kocatepe an, den man am Vortag freigestellt hatte. Abteilungsleiter Matthias Schmidt betreute die Mannschaft interimsmäßig und dürfte mit der kämpferischen Einstellung seiner Truppe nicht unzufrieden gewesen sein.

Spieler wie Zuschauer mussten an diesem Abend gleichermaßen viel Geduld aufbringen. Die zweimalige Spielunterbrechung diente nicht gerade der Konzentration, so dass die Qualität des Spieles, vor allem in der zweiten Halbzeit, deutlich nachließ. Fast drei Stunden nach dem Anpfiff ertönte endlich der erlösende Schlusspfiff. Mit diesem Arbeitssieg konnte Wasserburg, aufgrund der Punktverluste der schärfsten Konkurrenten, den Vorsprung in der Tabelle weiter ausbauen.

TSV 1880 Wasserburg: Georg Haas, Hainzl, Matthias Haas, Dominik Haas, Bošnjak, Sengül, Müller, Stephan, Bachmayr, Lindner, Hain, Bošnjak (ab 39. Meltl), Sengül (ab 87.Cindir), Stephan (ab 87.Kronast)
Tore: 1:0 Dominik Haas (20.) 2:0 Dominik Haas (32.) 3:0 Bachmayr (84.)
Schiedsrichter: Gerd Borrmann
Zuschauer: 250

-ms-

Wasserburg leuchtet – nicht!

Die Altstadt leuchtet – Wasserburg empfängt Ottobrunn zum Flutlichtspiel

Neben den Häuserfassaden der Wasserburger Altstadt, wird auch der Sportplatz an der Landwehrstraße am Freitag Abend hell erleuchtet sein. Um 19:30 Uhr empfangen die Löwen den TSV Ottobrunn zum Flutlichtspiel.

Nach dem 2:0 Auswärtssieg beim direkten Verfolger Forstinnung, zählt die unglaubliche Siegesserie der Wasserburger mittlerweile acht Spiele. Noch ohne Punktverlust stehen die Innstädter damit klar an der Spitze der Tabelle.

Der TSV Ottobrunn auf der anderen Seite musste zuletzt im Kellerduell gegen Reichertsheim eine bittere 0:1-Heimniederlage hinnehmen und hat damit die rote Laterne der Bezirksliga übernommen. Trotz der klaren Tabellensituation wird Löwen-Trainer Leo Haas das Spiel „nicht auf die leichte Schulter nehmen.“ Die Mannschaft aus dem Münchner Osten benötigt jeden Punkt und wird darauf brennen, den Wasserburgern die ersten Punkte abzunehmen.

Die Löwen wollen dagegen versuchen, durch eine konzentrierte Mannschaftsleitung den neunten Sieg in Serie einzufahren. Trainer Haas kann dabei auf die selben Spieler wie gegen Forstinnung zurückgreifen. Für Neuzugang Daniel Axthammer, der so langsam wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist, hat es noch nicht für einen Platz im Kader gereicht. Er brennt weiterhin darauf, sein Pflichtspieldebut im Löwendress geben zu dürfen. Auch auf Christoph Scheitzeneder, der gegen Schönau mit einer schweren Gesichtsverletzung vom Platz musste, müssen die Wasserburger weiterhin verzichten.

Die Löwen freuen sich auf jeden Fall wieder auf zahlreiche Zuschauer und gute Stimmung am Altstadtsportplatz. Für das leibliche Wohl ist wie immer gesorgt. Der Besuch des Spiels lässt sich übrigens optimal mit einem Besuch des Stadtfests „Wasserburg leuchtet“ verbinden, das im Anschluss der Partie wunderschöne Illuminationen, Musik und eine ins Lichtermeer getauchte Stadtfassade bietet.

stü

 

« Ältere Beiträge

© 2017 TSV 1880 Wasserburg e.V. Fußballabteilung