TSV 1880 Wasserburg e.V. Fußballabteilung

Erneuter Nackenschlag für die Wasserburger Löwen

In der entscheidenden Phase der Saison scheint den Wasserburger Löwen die Luft auszugehen. Durch die erneute Niederlage gegen gut konternde Großholzhausener wird das Spiel am nächsten Wochenende in Reichertsheim / Ramsau zum absoluten Entscheidungsspiel. Für die Wasserburger zählt dann nur ein Sieg, um die Chance auf den direkten Aufstieg zu wahren. Bei einer Punkteteilung müßte man auf einen Ausrutscher der Reichertsheimer in Prien hoffen. Bei einem Sieg der Gastgeber stünden diese bereits vorzeitig als Kreisligameister und Bezirksligaaufsteiger fest. Wasserburg müßte dann in die alles andere als leichten Relegationsspiele.

Zum Spielverlauf:
Wer gehofft hatte, dass die Großholzhausener Spieler nach den Hochzeitsfeierlichkeiten (das Spiel wurde ja wegen einer Hochzeit auf Wunsch von Großholzhausen um einen Tag verlegt) müde seien, sah sich sehr schnell getäuscht. Bereits nach vier Minuten entwischte ein Gästespieler der unsortierten Wasserburger Abwehr, Hamit Sengül ging zu ungeschickt in den Zweikampf und den daraus resultierenden Elfmeter setzte Maxi Schober unhaltbar in die Maschen. Sein 18. Kreisligator.

Wasserburg versuchte rasch mit ungestümen Angriffen zurückzukommen. Chancen für Hannes Hain und Dominik Haas nach einem Freistoß seines Bruders Matthias resultierten daraus. Aber auch ein erster brandgefährlicher Konter der Gäste. In der 15. Minute dann die Riesenchance für Sengül, seinen Fehler wieder gutzumachen. Sein Schuß wurde aber von einem Verteidiger auf der Linie geklärt. Wenige Minuten später sprang ein Ball von Dominik Haas vom Pfosten zurück in die Arme von Keeper Georg Moller. In die Drangperiode der Wasserburger dann die nächste kalte Dusche. Bei einem erneuten schnellen Konter wurde der Ball so unpräzise zurückgeköpft, dass Markus Hacke dazwischenspritzen und den Ball im Wasserburger Gehäuse versenken konnte.

Und es sollte noch schlimmer kommen. Nach erneuten Chancen für Wasserburg – ein Schuss von Ali Meltl wurde erneut von der Linie für den bereits geschlagenen Torwart geklärt und Michael Pointvogels Schuß zischte knapp am linken Torpfosten vorbei – führte ein weiterer schneller Konter über zwei Stationen zum 0:3. Torschütze war erneut Markus Hacke. Kurz vor der Pause dann doch noch ein Lichtblick aus Wasserburger Sicht. Nachdem es bereits kurz zuvor zu einer elfmeterreifen Situation gekommen war, zeigte der Schiedsrichter in der 45. Minute nach einem Foul an Dominik Haas auf den Punkt. Den nicht schlecht geschossenen Strafstoß konnte der Torwart mit einer tollen Parade zwar abwehren, der abprallende Ball wurde dann aber von Alex Huber sicher verwandelt. So ging es mit einem 1:3-Rückstand in die Halbzeitpause.

Nach der Pause gleich wieder gute Chancen für die Löwen. Ali Meltl verzog knapp nach einer Ecke von Matthias Haas. Meltl war es auch, der in der 61. Minute zur Stelle war und mit dem Kopf auf 2:3 verkürzte. Danach gab es nur noch Spiel auf ein Tor mit mehreren Hochkarätern. Wasserburg agierte aber insgesamt zu ineffektiv, so dass es, trotz großem Einsatz und einer deutlichen Steigerung im Vergleich zum Spiel in Bruckmühl, bei der bitteren 2:3-Heimniederlage blieb.

So kommt es nun also am nächsten Wochenende zum „Showdown“ in Ramsau. Die Wasserburger Fans wollen ihre Mannschaft mit einem Bus begleiten und kräftig unterstützen. Mit zwei Siegen an den verbleibenden zwei Spieltagen wäre der direkte Aufstieg immer noch realisierbar.

-ms-

Mit Rumpftruppe gegen Großholzhausen

Am Sonntag Nachmittag – nicht wie gewöhnlich am Samstag – empfangen die Wasserburger Löwen den ASV Großholzhausen im Badria. Die Wasserburger haben einem Spielverlegungsantrag der Großholzhausener zugestimmt, die am Samstag aufgrund einer Hochzeit verhindert wären. Anpfiff der Partie ist um 14:00 Uhr.

Großholzhausen liegt mit 36 Punkten auf einem soliden 4. Platz in der Kreisliga 1. Mit dem Abstiegskampf in der engen Tabelle sollten sie nichts mehr zu tun haben. Die Mannschaft von Trainer Franz Riepertinger kommt mit dem Schwung aus zwei Siegen in Folge gegen Söllhuben und zuletzt Raubling ins Badria-Stadion. Dazu haben sie mit Kapitän Maxi Schober den besten Torschützen der Liga (17 Treffer) in ihren Reihen. Bereits die komplette Saison musste der ASV auf Torjäger Robert Wagner und Franz Englberger verzichten. Als weiterer Verletzter kommt nun Florian Lippert dazu, der sich beim Derby gegen Raubling am letzten Sonntag den Kiefer gebrochen und ausgerenkt hat. Gute Besserung an dieser Stelle.

Die Wasserburger Löwen kommen dagegen komplett auf dem Zahnfleisch daher. Für Trainer Leo Haas wird es nicht einfach am Sonntag eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz zu schicken. Neben den Langzeit-Ausfällen Wiedmann, Alemi und Kleinschwärzer gesellen sich nun auch Benni Mleko, Chris Scheitzender und Stephan Kronast. Auf der Bank werden wohl ausschließlich Spieler der zweiten Mannschaft Platz nehmen.

Trotz allem Verletzungspech wird die Mannschaft um Kapitän Dominik Haas alles geben. Nach der bitteren Niederlage in Bruckmühl gilt es wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Der Vorsprung auf Verfolger Reichertsheim/Ramsau ist auf zwei Punkte geschrumpft und am darauffolgenden Wochenende muss man noch auf deren Platz antreten. (Es gibt leichtere Spiele.) Noch hat man allerdings alles in eigener Hand. Ein Ausrutscher gegen Großholzhausen muss aber dringendst vermieden werden. So ist ein spannendes Spiel auf jeden Fall vorprogrammiert. Das Hinspiel in Großholzhausen endete mit einem 3:1 Sieg für die Löwen, bei dem Domi Haas die Wasserburger mit zwei Treffern zum Sieg schoss. Hoffen wir, dass er das dieses Wochenende wiederholen kann.

Bei der zweiten Mannschaft ist die Lage besser. Mit einem Sieg am Samstag Nachmittag (16:00 Uhr, ebenfalls im Badria) im Stadtderby gegen Genclerbirligi Wasserburg kann die Mannschaft von Trainer Richard Riedl die Meisterschaft und somit den direkten Aufstieg in die A-Klasse feiern.

Die Löwen freuen sich an beiden Tagen über viele Zuschauer im Badria.

Stü

Löwen-AH gegen 1860 Rosenheim

Morgen, Freitag den 19. Mai um 19 Uhr, trifft die Ü-32 der Löwen im Rahmen des Wieninger Pokals auf die Mannschaft des TSV 1860 Rosenheim. Das Spiel findet auf dem Sportgelände in Westerndorf statt.

hh

Senioren B: Hammerau zu stark

Im Rahmen des Wieninger-Cups mussten die Löwen beim FC Hammerau antreten. Man fuhr mit einiger Zuversicht in den Rupertigau, doch das Spiel der Löwen-Senioren nahm nicht den erwarteten Verlauf. Mit einer deutlichen 4:1-Niederlage mußte man wieder die Heimreise antreten. Allerdings hatten die Löwen keinen „gelernten“ Torwart in ihren Reihen.

hh

Spitzenspiel in Bruckmühl

Am Samstag um 15:00 Uhr treffen im Sportzentrum in Bruckmühl die Wasserburger Löwen auf die Mannschaft vom SV Bruckmühl. Bruckmühl war bis zur Winterpause der schärfste Verfolger der Wasserburger Löwen. Zu Beginn der Punktspiele im April kam es jedoch für die Gastgeber zu einem kleinen Durchhänger, so dass jetzt nur noch geringe Chancen auf einen möglichen Aufstiegsplatz bestehen.

Am letzten Wochenende erzielten die Bruckmühler ein 1:1 beim TuS Raubling und unter der Woche einen 3:1-Sieg über den Tabellenletzten Söllhuben. Vor zwei Wochen gewannen sie zum zweiten Mal in Folge den Kreis-Toto-Pokal und stehen somit in der ersten Hauptrunde des Bayerischen Totopokals. Das dürfte ihnen vielleicht nochmals einen Schub für die restlichen Kreisligaspiele gegeben haben.

Bei Wasserburg sind bis auf die Langzeitverletzten Niki Widmann, Marco Kleinschwärzer und der im Ausland weilende Vahid Alemi alle Mann an Bord. Sie brennen darauf, mit einem erneuten Dreier den Weg in Richtung Bezirksliga weiter zu ebnen. Nachdem in der Vorwoche ein eher glücklicher 1:0-Sieg über Amerang erreicht wurde, sind diesmal vor allem die Stürmer in der Pflicht. Die Torausbeute, gemessen an den herausgespielten Chancen, war in den letzten Spielen doch eher dürftig. Bereits ein Unentschieden würde den Relegationsplatz sichern. Die Löwen werden aber alles daran setzen, mit einem Sieg den Abstand auf den schärfsten Verfolger Reichertsheim/Ramsau bei mindestens fünf Punkten zu erhalten. Die Wasserburger Mannschaft hofft wieder auf zahlreiche mitreisende Fans!

-ms-

« Ältere Beiträge

© 2017 TSV 1880 Wasserburg e.V. Fußballabteilung