TSV 1880 Wasserburg e.V. Fußballabteilung

Richtfest beim Vereinsheim

Bei schönstem Wetter konnten die Wasserburger Fußballer heute das Richtfest für das Vereinsheim ausrichten. Dies war die Fortsetzung der letzten Wochen, als es das Wetter besonders gut mit den Bauherren meinte, so dass tatsächlich jetzt schon der Dachstuhl errichtet werden konnte. Dies war Anlaß genug, den Baufortschritt besonders zu feiern. Bürgermeister Michael Kölbl, Architekt Richard Kröff und der TSV-Vorsitzende Walter Chucholl sowie die am Bau beteiligten Firmen beehrten die Fußballer mit ihrer Anwesenheit.  Nach dem Richtspruch von Manuel Latein dankte Walter Asböck den am Bau Beteiligten für ihr Engagement, was insbesondere zur Einhaltung des Zeitplans beitrug. Abschließend saß man dann in geselliger Runde in dem neu errichteten „Stüberl“ bei Weißwürsten und Bier zusammen. Allerdings war man gezwungen, mit Hilfe einer Heizkanone für angenehme Zimmertemperaturen zu sorgen. Aber wenn ähnliche Kleinigkeiten die größten Sorgen bleiben?

hh

Manuel Latein

Manuel Latein

2016_12_09-11

Walter Asböck

2016_12_09-9

„Crowdfunding“ als Spendenaktion für neue Umkleidekabinen im Neubau an der Landwehrstraße

Was ist Crowdfunding?

„Viele schaffen mehr!

Mit Crowdfunding lassen sich Projekte verschiedener Art finanzieren. Das Besondere beim Crowdfunding ist, dass eine Vielzahl an Menschen – die Crowd (engl.: Menge) – ein Projekt finanziell unterstützt und somit mit ermöglicht. Klassischerweise werden Crowdfunding-Projekte über das Internet organisiert. Zumeist gibt es eine im Vorfeld definierte Mindestsumme, in diesem Fall 10.000 EUR für die neuen Kabinen, die in einem vorher festgelegten Zeitraum erreicht werden muss, damit das Projekt realisiert wird. Für die Spenden erhalten die Spender eine Spendenquittung.

Sollte das Ziel nicht erreicht werden, erhalten die Spender ihr Geld zurück.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.helfen.bayern

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Stadt Wasserburg als Grundstücks-Eigentümer sah einen Erhalt des alten Vereinsheims in dem damaligen Zustand mit einer Sanierung als nicht erstrebenswert und auch als unrentabel an. Die Abteilung Fußball führt als Hauptnutzer (Pächter ist der Hauptverein, der TSV 1880 Wasserburg e.V.) anstelle der Stadt den Bau eines neuen Trainings- & Vereinsheim durch.

Was sind die Ziele, wem nützt das Projekt?

Ziel des Projekts ist es die neuen Umkleiden mit Einrichtung für das neue Vereinsheim zu bezahlen. Zielgruppe sind alle Sportler aus Wasserburg aber vor allem der Nachwuchs des TSV Wasserburg, bestehend aus 10 Jugendmannschaften.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Fußball ist eine der beliebtesten Sportarten weltweit. Besonders in Wasserburg ist der Sportplatz mitten im Herzen der Altstadt ein Kulturgut. Dadurch ist dieser Sportplatz auch ein ideales Trainings- und Spielgelände für unseren Nachwuchs.
Täglich trainieren bis zu 5 Jugendmannschaften hier und wöchentlich werden auch die Heimspiele der insgesamt 10 Jugendmannschaften hier ausgetragen. Das alte Vereinsheim war für die hochfrequentierte Nutzung der Jugend leider zu klein und zu marode. Außerdem war das alte Gebäude (BJ. 1981) aufgrund des fortgeschrittenen Alters weder bedarfsgerecht noch umweltenergetisch ein Vorzeigegut.
Auch andere Vereine oder Interessengruppen werden von dem Neubau profitieren, da sowohl anderen Abteilungen des TSV 1880 Wasserburg , aber auch z.B. dem Kulturverein eine Nutzung ermöglicht wird. Eine Mitnutzung des Gebäudes bei kulturellen Ereignissen bietet hier langfristig eine einmalige Gelegenheit.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Besonders bei Spielüberschneidungen war das alte Vereinsheim mit seinen zwei Kabinen zu klein, sodass sich mehrere Mannschaften die Kabinen teilen mussten. Um dieses Problem zukünftig zu beheben werden neue Kabinen errichtet. Die Spendengelder werden für den Bau und die Einrichtung der vier Kabinen im neuen Vereinsheim verwendet.

Wer steht hinter dem Projekt?

Der TSV 1880 Wasserburg e.V. als Pächter und die Fußballabteilung als Hauptnutzer des Neubaus.

Wie kann ICH das Projekt unterstützen?

So funktioniert’s:
(1) besuchen Sie im Internet die Seite www.helfen.bayern
(2) Klick auf den Login Button -> Registrieren
(3) Eingabe der erforderlichen Daten
(4) Projekte unterstützen -> Projekt „ Neue Umkleidekabinen“
(5) Spendenbetrag eingeben
(6) Klick auf Button „Projekt jetzt unterstützen“

Bei Fragen zur Durchführung können Sie sich gerne in der Volksbank Raiffeisenbank in Wasserburg, Ledererzeile 11, bei Herrn Kevin Klammer melden.
Dankeschön!

Simon Stürmlinger,  Abteilungsleiter

Leo und Kids.jpg

Leo Haas und begeisterte Kinder beim Feriencamp der Fußballer

Heimdebakel für Wasserburg – 0:3 gegen Prien

Die Löwen waren wohl mit dem Kopf schon in der Winterpause. Mit einer desaströsen Teamleistung verabschieden sich die Wasserburger Fußballer vom Kalenderjahr 2016. Die Mannschaft aus Prien konnte am Samstag Nachmittag Wasserburgs zweite Niederlage der Saison mit einem 0:3 im Badria besiegeln. Ca. 150 Zuschauer kamen am Samstag Nachmittag zum Nachholspiel vom 8. Spieltag. Kapitän Dominik Haas musste seinem Trainer kurz vor Spielbeginn absagen, da er mit einem grippalen Infekt im Bett lag. Für ihn rutschte Hamit Sengül nach längerer Verletzungspause in die Startformation.

Die Partie begann schleppend, beide Mannschaften taten sich schwer auf einem schlecht zu spielenden Rasen irgendetwas Zählbares zustande zu bringen. So kam es erst in der 30. Minute zur ersten halbwegs nennenswerten Aktion. Nach einem Matze Haas Freistoß stieg Meltl am höchsten, den daraus resultierenden Kopfball konnte Priens Keeper Hefter allerdings parieren. Eine Minute später bekam Hamit Sengül den Ball am rechten Strafraumeck und zog à la Robben in die Mitte um dann mit dem linken Fuß abzuschließen, ein Priener Verteidiger schmiss sich allerdings in den Schuss.

In der 42. Minute zeigte der Unparteiische dann auf den Punkt, Elfmeter für Prien. Toni Stix, Ex-Wasserburg, fädelte geschickt gegen Hannes Hain ein und kam zum Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte Estermann, obwohl Georg Haas die Ecke geahnt hat, sicher zum 0:1.

Trotz dem Schock kamen die Löwen kurz darauf noch zur Chance mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause zu gehen. Marco Kleinschwärzer stand allein vor Torwart Hefter, der Winkel war allerdings zu spitz und Hefter konnte den Ball abwehren.

Auch gleich nach der Halbzeit kamen die Wasserburger zu einer guten Torchance. Nach einer schönen Kombination über Matthias Haas, Marco Kleinschwärzer und Christoph Scheitzeneder kam letzterer zum Schuss, wieder stand allerdings ein Priener Verteidiger im Weg.

In der 58. Minute bestrafte Toni Stix die Wasserburger Defensive. Die Abwehrreihe hatte auf Abseits gespielt, der Pfiff vom Schiedsrichter blieb allerdings aus und so rannte Stix mutterseelenallein auf Haas, der beim Schuss keine Chance hatte. 0:2!

Die Wasserburger wollten allerdings noch nicht komplett aufgeben. Erst kam Niki Wiedmann ganz alleine zum Kopfball, konnte den Ball aber nicht auf’s Tor bringen, dann war es wieder Kleinschwärzer, der aus aussichtsreicher Position am Torwart scheiterte.

In der 70. Minute hatte Prien das 0:3 auf dem Fuß, der Pfosten rettete allerdings für Wasserburg. Drei Minuten später war es dann soweit. Den ersten Schuss von Estermann konnte Georg Haas noch klasse parieren, beim Kopfball-Abstauber hatte er das Nachsehen. Johannes Sammler markierte mit dem 0:3 den Endstand.

Insgesamt wohl die mit Abstand schlechteste Vorstellung der Löwen seit Jahren. Dominik Haas wurde in der Offensive schmerzlichst vermisst, was allerdings keine Ausrede sein darf. Trotz allem stehen die Wasserburger weiter auf dem insgesamt verdienten ersten Tabellenplatz der Kreisliga. Für die Truppe von Trainer Christian Haas heißt es jetzt Kräfte zu sammeln und wieder gestärkt aus der Winterpause zu kommen. Anfang April geht es gleich mit dem Derby gegen Edling weiter.

Simon Stürmlinger

IMG_2468.jpeg

IMG_2464.jpeg

IMG_2488.jpeg

Wasserburg empfängt TuS Prien zum Nachholspiel

Während sich der Großteil der Kreisliga schon in der wohlverdienten Winterpause befindet, steht für die Truppe von Coach Christian Haas noch ein Nachholspiel gegen Prien auf dem Programm. Das Spiel vom 8. Spieltag hätte eigentlich am 19. September stattfinden sollen, doch der anhaltende Regen machte den Anpfiff damals unmöglich. Die Wasserburger Mannschaft empfängt deswegen an diesem Samstag um 14:00 Uhr die Truppe vom TuS Prien im Badriastadion.

Das Auswärtsteam von Trainer Helmut Faber befindet sich mit 21 Punkten aus 15 Spielen auf dem 8. Platz und damit im Mittelfeld der Kreisliga 1. Aus den letzten drei Spielen konnte man allerdings nur einen Punkt holen. Zuletzt setzte es beim FC Grünthal eine 2:3 Niederlage. Sie werden deswegen hochmotiviert sein das Kalenderjahr 2016 mit einem Erfolg zu beenden und den ein oder anderen Punkt aus dem Badriastadion zu entführen.

Die Wasserburger stehen dagegen weiter auf dem 1. Tabellenplatz und hoffen den vier Punkte Vorsprung auf Verfolger Brückmühl zumindest erhalten zu können (Brückmühl spielt zeitgleich in Söllhuben). Nach einem mäßigen Unentschieden beim SV Westerndorf wollen die Löwen wieder in die Siegerspur zurückfinden.

Nach dem Spiel will sich die Mannschaft bei den Fans für die Unterstützung bedanken und hierzu spendiert die AH 50 Liter Freibier. Also kommt ins Badria um die Truppe um Kapitän Domi Haas ein letztes Mal 2016 anzufeuern und danach auf ein erfolgreiches Kalenderjahr 2016 anzustoßen. Wir freuen uns auf Euch!

Simon Stürmlinger

Haben die Löwen auch nach dem Spiel Grund zum Jubeln?

Haben die Löwen auch nach dem Spiel Grund zum Jubeln?

Löwen haben gegen Westerndorf was gut zu machen

Heute Abend 19 Uhr spielt der TSV 1880 Wasserburg in Westerndorf, und das vermutlich auf Kunstrasen. Die Löwen haben sich nun eindeutig als Tabellenführer etabliert, insbesondere unterstrichen durch das 1:1 von Top-Verfolger Bruckmühl im Nachholspiel gegen Großholzhausen. Die Gastgeber dagegen rangieren auf dem 12. Tabellenplatz mit 13 Punkten.  Die Löwen weisen hingegen bei einem Spiel weniger 20 Punkte mehr aus.  Dabei sollten es eigentlich 23 Punkte mehr sein, denn in der Vorrunde haben die Westerndorfer in einem sehr einseitigen Spiel doch tatsächlich einen Punkt aus Wasserburg mitgenommen. Die Löwen hatten beste Chancen ausgelassen, um die Partie dem Spielverlauf nach entsprechend zu gewinnen. Die mangelnde Chancenverwertung, so komisch das nach dem 5:1-Sieg gegen Grünthal klingt, ist allerdings ein Charakteristikum, das die Wasserburger bis dato nicht ablegen konnten. Bleibt nur zu hoffen, dass heute das Visier besser eingestellt ist.

hh

« Ältere Beiträge

© 2016 TSV 1880 Wasserburg e.V. Fußballabteilung