TSV 1880 Wasserburg e.V. Fußballabteilung

Seite 2 von 126

LöWen TV: TSV 1880 Wasserburg – SC Baldham Vaterstetten-Stimmen zum Spiel und alle Tore

Inklusive des sensationellen Freistoßes von Matze Haas, Interviews mit Georg Haas, Jean-Philippe Stephan und Andi Aß. Letzter Sieg bevor die 11 Spiele dauernde Siegesserie durch das 1:1 in Finsing unterbrochen wurde.

Unglaubliche Siegesserie gerissen – Wasserburg mit Remis in Finsing

Mit der Herbstmeisterschaft bereits in der Tasche wollte der TSV 1880 Wasserburg am Feiertag das Dutzend voll machen, aber gegen einen offensiv eigentlich nicht stattfindenden Gegner reichte es für die Löwen nur zu einem Unentschieden. Kurz vor Schluss erzielten die Gastgeber aus Finsing mit ihrer einzigen Torchance den 1:1-Endstand.

Nach elf Siegen in Folge starteten die Wasserburger gut in die Partie. Gleich in der 5. Minute kam es zur ersten guten Torchance. Nach einem langen Ball von Matthias Haas bediente Hamit Sengül Klaus Bachmayr im Strafraum, der allerdings aus kurzer Distanz nur das Außennetz traf. Es sollte die letzte Aktion von Bachmayr bleiben. Kurz darauf verletzte sich der junge Spieler ohne gegnerische Einwirkung am Sprunggelenk und musste vom Feld. Der für ihn eingewechselte Marco Müller setzte kurz darauf Domi Haas in Szene, dessen Abschluss aber zu ungefährlich war.
In der 34. Minute kam es dann nach einem Foul an Michael Pointvogel zu einer guten Freistoßsituation. Wieder eine Angelegenheit für Spezialist Matze Haas, wieder 1:0 für die Löwen. Sein Freistoß schlug über dem Kopf eines Abwehrspielers ein, der sich auf der Linie positioniert hatte.

In der Folgezeit hatten die Löwen Chancen im Minutentakt. Erst war es Hamit Sengül mit einem schönen Rechtsschuss aus 18 Metern, kurz drauf war es Pointvogel mit dem Kopf. Die Löwen verpassten es in dieser Zeit nachzulegen, so ging man mit einem verdienten 1:0 Führung in die Halbzeitpause. Die Gastgeber vom FC Finsing waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht ein einziges Mal in die Nähe des Tores von Georg Haas gekommen.

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Wasserburger klar überlegen, verpassten aber, sich gute Chancen herauszuspielen. Lediglich Andrjia Bošnjak kam in der 73. Minute zu einer guten Chance. Nach schönem Zuspiel von Domi Haas ging sein strammer Schuss allerdings über die Latte.

Und so kam es, wie es kommen musste. In der 86. Minute bekam Finsing einen umstrittenen Freistoß in guter Position zugesprochen. Den Ball aus 25 Meter zirkelte Martin Wojciechowski mit einem schönen Schuss über die Mauer hinweg zum eigentlich unverdienten 1:1-Ausgleich ins linke Eck. Keeper Georg Haas war ohne Chance.

Die Löwen liefen daraufhin nochmal an und wollten, wie schon so oft in der Saison, mit einem späten Tor das Spiel noch drehen, aber es sollte nicht mehr sein. Das Unentschieden fühlt sich im Nachhinein wie eine Niederlage für Wasserburg an, da Finsing ansonsten während der gesamten Spielzeit ohne Chance war.

Die Wahnsinns-Siegesserie endet also nach 11 Siegen mit einem 1:1-Remis beim FC Finsing. Trotzdem sind die Löwen weiter ungeschlagen. Diese Serie gilt es am Freitag weiter auszubauen, wenn der Kirchheimer SC zu Gast in der Wasserburger Altstadt zu Gast ist. Anpfiff ist auf Wunsch der Kirchheimer eine halbe Stunde später als sonst, nämlich um 20:00 Uhr.

TSV 1880 Wasserburg: Haas Georg, Pointvogel (ab 70. Meltl), Haas Dominik, Bošnjak, Sengül, Stephan, Hain, Haas Matthias, Hainzl, Lindner, Bachmayr (ab 10. Müller)
Tore: 0:1 Haas Matthias (34.), 1:1 Wojciechowski (86.)
Schiedsrichter: Wolfgang Haslberger (St. Wolfgang)
Zuschauer: 250

-stü-

Wasserburg besteht Reifeprüfung

Die Wasserburger Löwen konnten am Freitag Abend auch von starken Baldham-Vaterstettenern nicht gestoppt werden. Mit einem 3:0 schickte die Truppe von Trainerduo Haas/Wiedmann die Gäste mit leeren Händen auf die Heimreise.

Dabei zeigte der SCBV vor allem in der ersten Halbzeit, warum sie zurecht auf dem zweiten Tabellenplatz stehen. Knapp 400 Zuschauer sahen eine hochklassige erste Hälfte, in der beide Mannschaften auf Augenhöhe agierten. Die erste Großchance hatten allerdings die Hausherren. Kapitän Dominik Haas verpasste es, bereits in der 2. Minute die Löwen in Führung zu schießen. Nach einem Konter der Löwen und schönem Querpass von Klaus Bachmayr – der nach drei Toren in den letzten drei Spielen in die Startelf rückte – traf er die Kugel nicht und so blieb es vorerst beim 0:0. Glück für die Gäste.

In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. In der 28. Minute hatte Baldham-Vaterstettens Zehetmair die Chance auf den ersten Treffer der Partie. Nach einer kleinen Unsicherheit von Keeper Georg Haas kam er aus ca. 15 Metern freistehend zum Abschluss, sein strammer Schuss zischte allerdings über das Tor. Kurz darauf kam es zu einer Doppelchance für den Sportclub. Einen schönen Versuch von Kreissl konnte Haas noch entscheidend ablenken. Bei der nachfolgenden Ecke musste Sengül den Ball auf der Linie klären. Baldham-Vaterstetten war in dieser Phase die überlegene Mannschaft.

In der 39. Minute kam es dann nach Foul an Andrija Bošnjak zu einem Freistoß aus aussichtsreicher Postition. Eine Angelegenheit für Matze Haas. Dieser zirkelte den Ball über die Mauer ins untere rechte Toreck. Das zu diesem Zeitpunkt etwas glückliche 1:0. Der Torwart hatte kaum eine Abwehrmöglichkeit. Für den Abwehrchef schon das fünfte Tor der Saison, ein Meister der ruhenden Bälle.

Nur sechs Minuten später legten die Löwen nach. Bachmayr schickte Bošnjak mit einem schönen Pass in Richtung Tor. Der kroatische Stürmer hatte kein Problem und verwandelte souverän zum umjubelten 2:0, quasi mit dem Halbzeitpfiff. Der Treffer glich einem K.O.-Schlag für Baldham-Vaterstetten.

In der zweiten Halbzeit konnte sich die Mannschaft von Trainer Mike Probst nicht mehr wirklich in Szene setzen. Mit der 2:0-Führung im Rücken dominierten die Löwen von nun an das Geschehen. Es kam immer wieder zu Chancen für die Innstädter. Erst war es Bošnjak, dann Hain und schließlich noch Bachmayr, die entweder am Torwart scheiterten oder in ihren Aktionen zu unpräzise waren.

In der 65. Minute machten die Löwen dann den Deckel drauf. Eine abgefälschte Flanke von Domi Haas wurde zur Bogenlampe und flog über den Gästekeeper hinweg. Der am langen Pfosten positionierte Bošnjak musste nur noch einschieben. Im Anschluss verwalteten die Wasserburger die souveräne Führung.

Der 3:0-Sieg geht auf Grund der zweiten Hälfte vollkommen in Ordnung.

Der TSV ist damit auch nach dem elften Spiel immer noch ohne Punktverlust. Lange Zeit zum Ausruhen bleibt allerdings nicht. In den kommenden zwei Wochen stehen vier weitere Spiele auf dem Programm. Gleich am Dienstag – am Tag der deutschen Einheit – müssen die Löwen zum Mitaufsteiger FC Finsing. Anpfiff ist um 15:00 Uhr. Können die Löwen dann das Dutzend vollmachen?

-stü-

TSV 1880 Wasserburg: Haas Georg, Hainzl, Pointvogel (ab 73. Müller), Haas Dominik, Bošnjak, Sengül, Stephan (ab 85. Kronast), Bachmayr (ab 73. Meltl), Lindner, Hain, Haas Matthias

Tore: 1:0 Haas Matthias (39.), 2:0 Bošnjak (45.), 3:0 Bošnjak (65.)

Schiedsrichter: Müller (St. Wolfgang)

Zuschauer: 350

Gedenken an Max Schweigstetter

Der TSV 1880 Wasserburg gedenkt seinem Vereinsmitglied und langjährigem Spieler Max Schweigstetter, der am Mittwoch im Alter von 66 Jahren verstorben ist. Unsere Anteilnahme gilt seiner Frau Margit sowie seinen Töchtern Andrea und Steffi mit Familien.

Max hat alle Schüler- und Jugendmannschaften des TSV 1880 Wasserburg durchlaufen und ist 1969 mit 18 Jahren in die Erste Mannschaft aufgerückt. Als kompromissloser Verteidiger war er Stammspieler bis zu seinem Karriereende. Und in der Saison 1987/88 stellte er sich nochmals in den Dienst der Abteilung, als er Trainer der Reservemannschaft war.

Max verpasste nach seiner aktiven Laufbahn nahezu kein Spiel seiner Wasserburger Löwen.

Zudem war Max, wie so viele andere Fußballer, aktiver Tänzer über Jahrzehnte bei den Wasserburger Schäfflern. Auch als Fahnenträger oder Begleiter vertrat er stets die Farben seines Vereins.

Der TSV verliert ein allseits beliebtes Mitglied, einen Gönner und guten Freund!
Max, wir werden Dich sehr vermissen und nie vergessen!

Hans Hain

Baldham-Vaterstetten zum Spitzenspiel in der Altstadt

Am Freitag Abend um 19:30 Uhr empfängt die Mannschaft von Trainer Leo Haas den Zweitplatzierten vom SC Baldham-Vaterstetten. Trotz neun Punkten Differenz sowie einem Spiel mehr für Baldham-Vaterstetten trennt die beiden Mannschaften nur ein Platz in der Tabelle. Die Löwen führen dabei mit zehn Siegen aus zehn Spielen unangefochten die Liga an.

Auch Baldham-Vaterstetten ist nach ein paar Patzern zu Saisonbeginn gut in Fahrt gekommen und ist nun seit sechs Spielen ungeschlagen. Zuletzt gab es einen 2:0-Heimerfolg gegen die Truppe aus Reichertsheim. Mit dem SCBV kommt ein richtig großer Verein an den Inn. Neben drei Herrenmannschaften hat der Verein insgesamt 37 (!!!) Jugendmannschaften und ist damit bayernweit der Klub mit den am meisten zum Spielbetrieb gemeldeten Teams. Auch die Infrastruktur passt dazu. Momentan ist man dabei, im Sportzentrum einen zweiten (!!!) Kunstrasenplatz zu errichten. Auch das schöne Stadion mit überdachter Haupttribüne lässt sich sehen.

Am Wochenende muss sich die Mannschaft aus dem Speckgürtel von München allerdings erstmal im Wasserburger Altstadtstadion beweisen. Ein spannendes Spiel sollte vorprogrammiert sein.

Auf Wasserburger Seite könnte es zum Löwen-Debüt von Daniel Axthammer kommen. Der Neuzugang von Seeon/Seebruck konnte bereits letztes Wochenende in der Reservemannschaft Spielpraxis sammeln und brennt auf seine ersten Minuten in der ersten Mannschaft. Bis auf Christoph Scheitzeneder kann Trainer Haas ansonsten wohl auf den kompletten Kader zurückgreifen. Dominik Haas war unter der Woche erkrankt, wird aber am Donnerstag wieder trainieren, so dass einem Einsatz am Freitag nichts im Weg stehen dürfte.

Wie immer freuen sich Spieler und Verantwortliche auf zahlreiche Zuschauer bei diesem absoluten Bezirksliga-Spitzenspiel.

-stü-

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2017 TSV 1880 Wasserburg e.V. Fußballabteilung