Fußballabteilung

Geschenke für die Wasserburger Löwen zum Topspiel gegen Bruckmühl

Nachdem das in Wasserburg und Kirchseeon ansässige Autohaus den Fußballern des TSV 1880 in der letzten Saison schon neue Trikots spendiert hatte, steht es den Löwen auch diese Saison wieder unterstützend zur Seite. Die komplette Herrenabteilung wurde mit schwarzen Trainingsanzügen ausgestattet. Das 4-teilige Set wurde zudem von Gruber Sport, sowie dem Rosenheimer Wettanbieter Tiplix mitfinanziert.

Abteilungsleiter Simon Stürmlinger zeigt sich dabei sehr zufrieden: „Die einheitliche Kleidung beim Training schaut spitze aus! Auch das BMW-Logo auf der Brust macht optisch natürlich einiges her. Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung durch das Autohaus und hoffen mit guter Leistung auf dem Platz, sowie einem sympathischen Auftreten abseits des Platzes mehr und mehr Zuschauer ins Stadion locken zu können.“

mannschaftsfoto-1-2016

Zum Topspiel gegen Bruckmühl gab’s gestern zusätzlich noch BMW M-Sporttaschen für die Kicker. Die Löwen bedankten sich mit einem 2:0 Sieg gegen den Konkurrenten.

uebergabe-taschen-2016

Stü

Jahreshauptversammlung am 30. März 2016

Die Fußballabteilung des TSV1880 Wasserburg lädt hiermit zur Jahreshauptversammlung ein. Diese findet am Mittwoch den 30. März 2016 um 19 Uhr im Hotel Fletzinger statt.

 

Weitere Informationen siehe nachstehender Link!

Klicken ⇒ Einladung zur Jahreshauptversammlung

Gesegnete Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Die Fussballabteilung bedankt sich bei allen Sponsoren, Gönnern und Helfern für die Unterstützung, die sie während des Jahres erfahren hat.

Frohe Weihnachten und ein glückliches, erfolgreiches Jahr 2016!

Frohe Weihnachten und ein glückliches, erfolgreiches Jahr 2016!

Wasserburger Fußballer setzen Zeichen gegen Rassismus

Der TSV 1880 Wasserburg steht seit Jahrzehnten für integrative Vereinsarbeit und deshalb war es für die Fußballabteilung ein besonderes Anliegen, sich beim Heimspiel gegen den ASV Eggstätt der Anti-Rassismus-Kampagne des Bayerischen Fußballverbandes anzuschließen. Die vielfältigen Nationen und Kulturen der Wasserburger Stadtbevölkerung spiegeln sich besonders in der Fußballabteilung wider. Eine der Hauptaufgaben der Vereinsarbeit liegt daher naturgemäß in der Integration und Förderung fußballbegeisterter Jugendlicher und Erwachsener jeder Nationalität.

Die Chancen, die sich durch diese gesellschaftliche Verantwortung bieten und wie sie in der Fußballabteilung des TSV 1880 Wasserburg genutzt werden, sind in dieser Form in der Region einzigartig. Um dieser Arbeit Ausdruck zu verleihen, sind die Wasserburger Fußballer auch jedes Jahr mit einem eigenen Stand am Wasserburger Nationenfest präsent.

Die Fußballabteilung nahm bereits mehrfach am DFB-Integrationspreis teil und wurde 2010 für ihr Engagement mit dem Integrationspreis der Sparkassensozialstiftung ausgezeichnet. Diese Auszeichnung war für die Wasserburger Fußballer Ehre und Ansporn zugleich, so dass sie auch in dieser Saison wieder ein Zeichen gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit setzen wollen! Hannes Hain, Integrationsbeauftragter des Vereins und Leiter dieser Kampagne, arbeitet auf diesem Gebiet eng mit Frank Schweizerhof aus der Abteilung „Soziales“ vom Bayerischen Fußballverband zusammen.

Schweizerhof zeigte sich erfreut über die erneute Wasserburger Initiative: „Wir wissen schon lange von der Integrationsarbeit des TSV 1880 Wasserburg und stehen in regelmäßigem Austausch. Wir sind froh, dass der Verein in dieser Hinsicht so aktiv ist“. Auch der ASV Eggstätt unterstützt die Kampagne der Löwen und zeigte sich beim gemeinsamen Foto beider Teams mit dem Anti-Rassismus-Banner des BFV solidarisch. ASV-Trainer Herbert Pelzl fand nach dem Spiel lobende Worte für die Gastgeber: „Eine starke Aktion der Wasserburger! Respekt“. Besonders erfreut zeigten sich die Wasserburger Fußballer über den Besuch von Markus Bauer, Stadtrat und Sportreferent der Stadt Wasserburg, der sich nicht nur über den Heimsieg seiner Mannschaft freute, sondern der rundum gelungenen Aktion der Löwen Anerkennung zollte.

Getreu dem Vereinsmotto „Viele Nationen, ein Verein – Gemeinsam für Wasserburg“ forderte der Stadionsprecher die Wasserburger Zuschauer auf, diese Werte zu leben und Rassismus keine Chance zu geben und erntete tosenden Applaus.

Hannes Hain

Anti-Rassismus-Banner WasserburgDie Löwen gegen Rassismus

Abteilungsleitung bei Jahreshauptversammlung bestätigt

Postive Bilanz und einiges an Diskussionsstoff: Die Fußballabteilung des TSV 1880 Wasserburg zog am Dienstag bei der Hauptversammlung im Queens ihr Resumee zum abgelaufenen Abteilungsjahr. Unter anderem standen Neuwahlen auf dem Programm. Simon Stürmlinger bleibt Abteilungsleiter. Er zeigte sich mit der aktuellen Leistung der Ersten Mannschaft mehr als zufrieden. Auch die Zweite sei auf einem guten Weg. Probleme gäbe es jedoch im Jugendbereich, da es an qualifizierten Trainern mangle. Stefan Leidmann gab seinen Rücktritt als Jugendleiter bekannt.

Der Aufstieg der ersten Herrenmannschaft in die Kreisklasse ist mit Abstand das größte Projekt in diesem Jahr. Stürmlinger zeigte sich zuversichtlich: „Unsere Neuzugänge haben neuen Schwung in die Mannschaft gebracht. Wir dominieren die Liga. Jetzt können wir auch andere Baustellen angehen. Dass wir wieder attraktiveren Fußball spielen, sieht man nicht nur an den Zuschauerzahlen. Unsere Erste ist ungeschlagen auf dem ersten Platz – wir marschieren Richtung Kreisklasse. Auch in der zweiten Mannschaft schaut’s gut aus. Es läuft.”

Stürmlinger berichtete, dass der Partnerverein des TSV Wasserburg aus Rumänien in diesem Jahr für ein Spiel in Wasserburg „angeklopft” habe. Näheres sei aber noch nicht bekannt. Die Gäste seien jedoch in Wasserburg herzlich willkommen. Ein weiteres Projekt sei die Teilnahme an einem Wettbewerb des TV-Programmanbieters „Sky”. Der Gewinner darf sich über eine Live-Übertragung des eigenen Spieles auf Sky freuen.

Markus Bauer, Stadtrat und Sportreferent, sicherte der Abteilung seine Hilfe beim Bau eines neuen Sportheims in der Altstadt zu: „Wir werden uns im Stadtrat zusammensetzen und über das neue Heim sprechen. Angedacht ist der Bau im Jahr 2016. Ich sehe die Notwendigkeit und hoffe, dass wir die anderen Stadträte überzeugen können.”

Stefan Leidmann, der seit knapp 15 Jahren als Jugendleiter fungierte, legte sein Amt nieder. Er dankte allen, die ihn die letzten Jahre unterstützt hatten. Er werde den Verein nicht verlassen. Im Hintergrund werde er der neuen Leitung weiter beiseite stehen. „Unsere Türen stehen immer offen. Wir sind auf einem guten Weg.”

Erfreut zeigt sich die Abteilungsleitung über den neuen Vereinsbus, den die AH spendiert hat. Ab dem 1. April wird das neue Fahrzeug im Einsatz sein. Rudi Pendi gab außerdem bekannt, dass sich die AH im letzten Jahr nach einer erfolgreichen Saison für die Oberbayerische Meisterschaft qualifizierte. Höhepunkt dieser Qualifikation sei jetzt das Spiel am 25. Juli gegen die AH des FC Bayern.

Einige emotionale Diskussionsbeiträge gab es zum Abschluss der Versammlung beim Punkt „Wünsche und Anträge”: Die Jugendmannschaften standen dabei im Fokus.

Klaus Funke, dessen Sohn im letzten Jahr den Verein verlassen hatte, brachte die Diskussion ins Rollen: „Wir haben immer mehr Jugendspieler, die es vorziehen, in einem anderen Verein zu spielen. Da sind Talente, die uns abwandern. Es muss doch Möglichkeiten geben, die wieder zum TSV zu holen.” Die jungen Fußballer hätten oftmals das Gefühl, von ihren Trainern in Wasserburg, nichts mehr lernen zu können.

Funke, selbst Trainer der E-Jugend, appellierte deshalb an die Spieler der Ersten: „Wir brauchen jemanden, der was kann am Ball. Die Jugend gibt einem so viel zurück, es müssten sich nur ein paar Spieler die Zeit nehmen, das Jugendtraining hin und wieder zu unterstützen.”

Das Problem sei nicht die Verpflichtung an sich, meinten die Spieler der Ersten: „Es wär’ mit Sicherheit jeder bereit, für die Jugend immer wieder mal was zu machen. Aber wir müssen halt erst mal unsere eigenen Sachen in den Griff kriegen und schauen, dass wir die noch vorhandenen Defizite in der Ersten reduzieren.”

Da der Nachwuchs ein wichtiges Thema ist, soll ein Konzept ausgearbeitet werden. Die Anwesenden einigten sich darauf, dass sich alle Spieler, die an der Jugendarbeit interessiert sind, in Zukunft an den Jugendleiter wenden sollen – „denn der Bedarf ist auf jeden Fall da”.

Ein neuer Kunstrasen stand ebenfalls zur Debatte, da das karge Grün des Altstadtplatzes für so viele Mannschaften nicht ausreiche. „Wir können nicht mit neun Mannschaften auf einem Rasen trainieren, das ist definitiv zu viel.” Der Bürgermeister unterstütze dieses Projekt jedoch nicht. Nach einer weiteren Trainingsmöglichkeit werde dennoch gesucht, hieß es aus der Versammlung.

Für besonderes, jahrelanges Engagement wurden folgende Mitglieder geehrt: Inge Hain (Finanzen), Walter Asböck (AH-Arbeit und Vereinsbus) sowie Stefan Leidmann für sein Amt als Jugendleiter.

Die Neuwahlen fielen alle einstimmig aus. Gewählt wurden:
Simon Stürmlinger (Abteilungsleiter), Franz Peiker (Stellvertreter), Norbert Waller (Stellvertreter, Kassenprüfer und Schriftführer), Christian Turber (Kassenprüfer), Dr. Michael Stürmlinger (Kassier), Rudi Pendi (AH-Leiter) sowie neu Jugendleiter Kevin Klammer und seine Stellvertreterin Beate Gnatzy.

Als Beisitzer wurden in die Abteilungsleitung gewählt: Edith Stürmlinger, Markus Bauer, Rudi Pendi, Franz Erhart und Christian Turber.

Quelle: Wasserburger Stimme – isa

Ältere Beiträge Neuere Beiträge

© 2017 TSV 1880 Wasserburg e.V. Fußballabteilung